Blake Huntington ist 18 Jahre alt, als er mit ansehen muss, wie sein Vater seine Mutter und dann sich selbst erschießt. Zwanzig Jahre später kennt er nur noch ein Ziel: Die Vernichtung des Mannes, der die Schuld am Tod seiner Eltern trägt. Und sein Ziel ist schon zum Greifen nahe. Blake hat Henderson alles genommen: seine Frau, seinen Ruf und sein Medienimperium. Doch dann steht sie vor seiner Tür: Elisabeth Henderson. Blake hatte keine Ahnung, dass der Mann, der aus ihm ein Monster gemacht hat, eine Tochter hat.

Elisabeth Henderson ist gerade 45 geworden. Es gibt keinen Mann, den sie mehr hasst, als Blake Huntington, der ihrem Vater das Leben so schwer macht, dass dieser in den letzten Monaten immer schwächer geworden ist. Jetzt hat Huntington ihm auch noch das letzte genommen, was ihm noch geblieben ist. Als Eli Huntington in einem Club mit heruntergelassenen Hosen zwischen den Beinen einer Frau erwischt, lässt sie ihrer Wut freien Lauf und veröffentlicht in ihrem Magazin einen Artikel über Blake. Der Startschuss für einen Krieg zwischen den beiden, denn Huntington übernimmt kurzerhand die Leitung des Magazins, das Eli aus eigener Kraft aufgebaut hat.

Mit einem zufriedenen Grinsen unterschreibe ich den Vertrag, der das Ende von Henderson Publishing besiegelt. Zwanzig Jahre hat es bis zu diesem Augenblick gedauert. Zwanzig Jahre, in denen ich jede Sekunde, jeden Atemzug meines Lebens in die Zerstörung der Hendersons und ihres gesamten Imperiums gesteckt habe. Zwanzig Jahre, in denen ich kaum eine Nacht durchgeschlafen habe, ohne in meinen Träumen in die toten Augen meiner Mutter geblickt zu haben.
Ich schiebe den Vertrag meinem Anwalt zu, der meine Unterschrift auf dem Papier absegnet, seine eigene dazusetzt und ihn dann an Lewis Henderson weiterreicht. Seine Hand zittert, als er den Stift hochnimmt. Die Feder schwebt nur Millimeter über der gestrichelten Linie. Mit Genugtuung beobachte ich die Schweißperlen auf der Stirn des Mittsechzigers und frage mich, ob er die gleiche Genugtuung wie ich gefühlt hat, als er meinen Vater damals betrogen hat. Henderson hebt den Blick und starrt mich an, als wolle er mich bitten, ihn und sein hässliches Imperium zu verschonen. Aber ich denke nicht einmal daran. Dieser Mann hat es verdient, in der Hölle zu verrotten, zusammen mit all denen, die ihn all die Jahre unterstützt haben.
Ich blicke gelangweilt auf meine Fingernägel und ziehe eine Augenbraue hoch, weil Henderson noch immer nicht das Papier zu seinem Ruin unterzeichnet hat. »Was glauben Sie, wie lange mein Vater gezögert hat, bevor er meiner Mutter und sich vor meinen Augen eine Kugel verpasst hat?«, frage ich ihn gedehnt.


Was passiert, wenn man die Grundgeschichte von »Die blaue Lagune« nimmt und sie statt auf einer romantischen Insel auf der einsamen Farm eines Serienmörders spielen lässt?

Als Liam Emma sieht, weiß er, dass es falsch ist, sie zu entführen. Aber gemeinsam mit seinem Vater hat er schon viele Frauen entführt. Kommt es da auf dieses Mädchen mehr wirklich an?
Liam will endlich jemanden für sich allein haben, um die Einsamkeit, in der er lebt, besser ertragen zu können. Das Grauen, mit dem er täglich konfrontiert wird, besser verarbeiten zu können. Um Emma behalten zu dürfen, würde er alles tun. Sogar morden?

Als Emma Liam kennenlernt, macht er sie so neugierig, dass sie all ihre Scheu ablegt und mit ihm redet. Sie lässt sich von ihm dazu überreden, in seinen Transporter zu steigen. Der größte Fehler ihres Lebens oder der Beginn der schmerzhaftesten Liebesgeschichte, von der ihr jemals gehört habt? Einsamkeit, Grauen, Morde und ein Leben weit ab jeder Zivilisation. Und doch kann Emma nicht anders, als ihn zu lieben.

Warnung! Dieser Thriller entführt seine Leser auf eine Farm mitten im Nirgendwo, wo zwei junge Menschen in eine Welt hineinwachsen, in der sie jeden Tag mit dem Tod und mit den düsteren Abgründen der menschlichen Seele konfrontiert werden. Ein Psychothriller, der aufgrund seines Themas nicht für Leser mit seichtem Gemüt geeignet ist.

 

Nicht ganz so romantisch, deswegen aber nicht ohne knisternde Szenen, kommt dieses Scary Romance-Buch daher. Mein Hauptaugenmerk habe ich hier auf das Leben zweier junger Menschen gelegt, die abgeschieden auf der Farm eines Serienmörders aufwachsen. Was passiert mit Menschen, die tagtäglich strengen Regeln unterlegen sind, ständigem Druck und unentwegter Angst ausgesetzt sind? Wie gehen sie damit um?

Seit einem Jahr ist Blaze ein Vollmitglied des Motorradclubs, in dem sein Vater der Präsident ist. Obwohl er das Clubleben liebt, ist da eine Leere in ihm, die nicht einmal die vielen Frauen um ihn herum füllen können. Bis er auf Silver trifft. Sie hat etwas an sich, das Blaze sofort fasziniert. Als sie dann auch noch in den Club einbricht und Beweise an einen Polizisten weitergibt, heftet er sich an ihre Fersen. Blaze findet heraus, dass Silver erpresst wird. Sie versucht verzweifelt, ihren Bruder aus den Fängen des Jugendamtes zu befreien und dafür arbeitet sie auch mit einem Polizisten zusammen, der sich am MC rächen möchte. Gegen die Regeln des Clubs verheimlicht er ihren Verrat und beschließt, Silver zu helfen. Doch diese Hilfe bringt Silver in Gefahr und rückt Blaze in den Fokus des Polizisten. Plötzlich gibt es keinen Ausweg mehr und Blaze muss sich für Silver opfern.

Viele haben es schon mitbekommen, aktuell gibt es eine neue Blogstory. Da ich aber mit der letzten Story ein wenig Pech hatte und sie von jemanden kopiert und illegal weiterverbreitet wurde, gibt es die neue Blogstory nur noch in meiner App zu lesen.
Wo und wie findet ihr die App?

Ruft einfach euren Appstore auf dem Handy oder Tablet auf und sucht nach Elena MacKenzie. Die App gibt es sowohl für Apple als auch für Android.

Damit ihr auch wisst, um was es in der neuen Blogstory geht, hier der Klappentext:
Ice
Rache ist der einzige Gedanke, den ich noch kenne. Für nichts anderes lebe ich noch. Ich will ihn den gleichen Schmerz fühlen lassen, den ich fühle. Deswegen bin ich in diese Kleinstadt gekommen und deswegen sitze ich jetzt in dieser verdreckten Bar und warte auf den richtigen Augenblick, um Raven McKay in den Wald vor der Stadt zu bringen und ihr eine Kugel in den Schädel zu jagen.

Raven
Endlich komme ich aus dieser Stadt raus. Es gibt nichts mehr, das mich hier halten würde. Nicht einmal dieser heiße tätowierte Kerl, der seit einer Woche jeden Abend in der Bar sitzt und mich mit seinen Blicken ganz wahnsinnig macht. Als er mich fragt, ob ich ihn ein Stück mitnehme, kann ich ihm trotzdem nicht widerstehen. Ich bin neugierig, was für Geheimnisse er hinter diesem düsteren, schmerzerfüllten Blick verbirgt.

Es wird düster! Sehr düster!

Galerie

The Air we breathe ist erhältlich!

Zwei Jahre hat dieses Buch mich am Schreibtisch festgehalten, aber jetzt ist es nun endlich fertig. Für mich war die Arbeit an dieser Geschichte eine ganz besondere, weil mir die Figuren sehr nahe gegangen sind. Liam und auch Tessa haben beide eine Vergangenheit, und obwohl sie sich zu Beginn des Buchs gar nicht kennen, sind ihre Vergangenheiten doch mit einander verwoben. Sehr beschäftigt hat mich auch Marks Geschichte. Ich habe versucht, zu zeigen, dass Menschen wie er nicht einfach immer nur die Monster sind, die die Medien aus ihnen machen wollen, sondern sie auch oft nur Opfer ihres eigenen Schicksals sind. Bei Marks Figur ist mir zugute gekommen, dass mein eigener Bruder sein Schicksal teilt und ich aus dieser persönlichen Erfahrung schöpfen konnte. Zugleich ist Mark natürlich nur eine Nebenfigur, weswegen ich Mühe hatte, ihn nicht zu sehr in den Vordergrund zu rücken.

Ich hoffe, Euch wird dieses Buch so sehr bewegen, wie es mich bewegt hat, auch wenn es am Ende einfach nur eine wunderschöne Liebesgeschichte ist.

 

Nach einer unschönen Ehe kauft sich Tessa Carmichael eine kleine Farm und lebt dort recht zurückgezogen am Rande einer Kleinstadt. Eines Abends steht ein Soldat vor ihrer Tür und behauptet, diese Farm würde ihm gehören. Liam Thompson hat nicht ganz Unrecht, Tessa kennt sein Gesicht aus dem Fernsehen. Er ist der Soldat, der fünf Jahre lang ein Gefangener von Terroristen war. Alle hatten ihn für tot gehalten und so wurde die Farm nach dem Tod seiner Großmutter an Tessa verkauft. Liam sieht so müde aus, dass Tessa ihn nicht einfach wegschicken will, sie lässt ihn in ihr Haus. Für eine Nacht. Doch aus einer Nacht werden viele und Tessa und Liam kommen sich langsam immer näher, bis sie beide von ihrer Vergangenheit eingeholt werden.

 

Erhältlich ist das Buch hier: